laufen

Posted on May 16, 2007

0


Die letzten beiden Tage sind wir sehr viel gelaufen, obwohl es meinen Fuss noch nicht wieder ganz gut geht. Aber es ist einfach die beste Moeglichkeit die Stadt kennen zu lernen.

Am ersten Tag und gestern haben wir uns die French Consession angeschaut. Das ist ein Viertel, welches sehr unchinesisch aussieht. Es wurde als Siedlungsviertel fuer Franzosen mit zeitweise eigener Stadtverwaltung erbaut. Die Haeuser sind sehr niedrig, es gibt viele Baeume und der Baustil ist nicht chinesisch. Die Gegend ist wunderschoen zum herumlaufen. Heute befinden sich hauptsaechlich Shops und Restaurants in den Gebaeuden.

Auf dem Weg zurueck zu unserem Hostel haben wir noch Xintiandi angeschaut. Das ist der Versuch alte Shanghaier Archirektur wiederzubeleben. Die Idee war die in alte Shikumen-Haeuser neue Geschaefte zu bauen. Leider ist das ziemlich enttaeuschend. Die Haeuser sehen alle nach ganz billiger Kulisse aus und zu den Geschaeften gehoert zum Beispiel das Paulaner Brauhaus. Der Ort ist von Auslaendern uebervoelkert. Ich denke es ist sinnvoller fuer Chinesen da hinzugehen, um zum Beispiel deutsches Essen zu probieren, als fuer Auslaender um chinesische Architektur zu sehen.  Allerdings wird es bei den Moerderpreise fuer die meisten Chinesen sicher schwierig.

Kurz vorm Hostel gibt es dann noch den Yu-Garden, der eine aehnliche Idee verwirklicht. Nur diese Haeuser schauen wirklich interessant aus und sind schoen gestaltet und neben Star Bucks, KFC und McD hat man auch ein paar chinesische Restaurants und chinesische Klamotten und Souvenirlaeden. Die Atmosphaere da ist wirklich schoen. Allerdings ist ca 20:00 Uhr Schluss und alle Laeden sind zu. Das ist wirklich schade, weil man da (incl. Teich) wirklich super sitzen koennte … Neben dem Garten haben wir abends openair-Tanzschule erleben duerfen. Da waren bestimmt 40 Tanzbegeisterte, die Standard- und Lateintaenze geuebt haben. Wie bei uns in der Tanzschule. Lustig war allerdings, dass es mindestens drei verschiedene Songs/Taenze zur gleichen Zeit auf dem selben Platz aus unterschiedlichen Richtungen gab, und man an den meisten Stellen mindestens zwei zugleich hoeren musste.

Der eigentliche Hammer in Shanghai sind allerdings die Strassen zwischen den VollTouriOrten. Da gibt es wunderschoene kleine Gaesschen mit vielen Familiengeschaeften. Wir haben den Gemuese/Fisch/Kram-Markt gesehen und viele Fotos und Videos gemacht. Die Atmosphaere da ist wirklich wahnsinn. Da es hier schoen warm ist koennte man ewig durch die Gassen laufen. Besonders schoen finde ich die vielen kleinen Geschaefte, die auf der Strasse oder aus dem Fenster frisch gekochtes Essen verkaufen. Leider sind die hygienischen Bedingungen meistens ziemlich fragwuerdig, aber wir haben das trotzdem ausprobiert und bisher nur einmal schlechte Erfahrungen machen muessen.

Maenni ist gestern abend nach Hause geflogen. Ich werde heute abend zusammen mit zwei Franzosen aus dem Hostel nach Beijing fahren (Zug – 12 Stunden). Dann habe ich noch zwei Wochen Zeit und freue mich sehr auf die Stadt.

Von den Leuten aus dem Hostel moechte ich noch ein paar Links erwaehnen, falls ihr noch ein paar andere Reiseblogs und foto-galerien sehen wollt.

Sehr schoene Fotos von Jim aus England. Link

Reiseblog von Wilhelm aus Holland der seinen Around-The-World-Trip in China gegonnen hat. Link

Fotos lade ich auch noch hoch, allerdings soll das heute auf einmal was kosten, und deshalb werde ich das in einem anderen InternetCafe machen.

Advertisements
Tagged: , ,
Posted in: Uncategorized