Französischer Weichkäse aus dem Supermarkt

Posted on March 20, 2007

5


Ich habe mein ERASMUS-Semester in Frankreich verbracht und da viele gute Sachen kennengelernt. Unter anderem den Käseabend. Das ist eine Veranstaltungsform die recht effizient einen Abend mit gutem Essen ermöglicht. Jeder bringt einen Käse seiner Wahl mit, der Veranstalter besorgt Baguettes, Salat und Wein. Für meine Geburtstag hatte ich solch einen Abend geplant und mich um den Käse gekümmert, da ich schon eine Weile großer Weichkäsefan bin. Daraufhin bekam ich einige positive Rückmeldungen über den Käse und Fragen und möchte deshalb diesen Artikel dem Thema widmen.
Es soll hier nur um Supermarkt-Weichekäse aus Frankreich gehen. Alle Produkte die ich hier erwähne, können in der Regel auch in Frankreich gekauft werden (und werden es auch).

Die Lagerung von Weichkäse ist glaube ich anders empfohlen, doch für mich funktioniert es so ganz gut: meinen Mitbewohnern zuliebe habe ich eine Tupperware-Dose gekauft, um mit dem Geruch nicht den gesamten Kühlschrank zu belasten und darin ist immer all mein Käse. Vor dem Essen (ideal ca 1 Stunde) den Käse aus dem Kühlschrank nehmen, damit er nicht zu kalt ist und sein Aroma noch besser entfalten kann.

Die Reife des Käses ist der wichtigste Punkt, um den wirklichen Geschmack erleben zu können. Das aufgedruckte Verfallsdatum ist ein guter Anhaltspunkt. Man sollte den Käse nicht zu früh vorher verzehren, da er dann noch fest und wenig aromatisch ist. In der Regel sollte man Käse aus dem Supermarkt in Deutschland noch 1 – 2 Wochen liegen lassen. In Frankreich werden Käse prinzipiell “reifer” verkauft. Abhängig vom Käse kann der Geschmack eine Woche nach dem Verfallsdatum schon zu intensiv sein, das muss man einfach ausprobieren. Ein anderer guter Reifegrad-Anhaltspunkt ist auch die Konsistenz des Käses. Wenn man ein Stück herausschneidet sollte das Innere langsam etwas aus dem Käse herauslaufen.

Zur Art des Schneidens sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass man Weichkäse so schneiden sollte, dass an jedem Stück ungefähr gleichviel Rinde ist. Gerade die Rinde ist zum großen Teil für die Würze verantwortlich. Deshalb schneidet man Kreisrunde Käse wie Kuchen (anderes Schneiden wird in Frankreich als “le coup allmand” belächelt).

Kaufen kann man diese Sorten in der Regel in jedem Supermarkt. Bei Billig-Discountern ist es schwieriger. Hier in Leipzig findet man einige Sorten bei Konsum, fast alle im Galeria Kaufhof. Die Preise liegen zwischen 2 und 3 € für 150 bis 250 g.

Nun endlich zu den Käsesorten.

Saint Albray

Sanit Albray

Ganz klar einer meiner Favoriten. Wird schön weich schon nach kurzer Zeit. Angenehm cremig und intensiv.

La Brique

La Brique

Absolute leckerer Käse durch die extra Portion Sahne. Wenn der richtig weich ist, unschlagbar. Eher mild.

Geramont würzig

Geramont würzig

Der etwas rötliche von Geramont. Meiner Meinung nach dem “weißen” Orginal um Längen voraus. Angenehm würzig.

Le Rustique

Rustique

Wers würzig mag ist hier richtig. Sehr würziger Käse, besonders wenn er reif ist. Allerdings riecht er dann auch richtig straff :).

Das waren einige meiner Favoriten. Ich werde sicherlich gelegentlich noch einige hinzufügen.
Wer Genaueres über die einzelnen Käse erfahren möchte, dem sei die Seite der Molkereivereinigung aus Frankreich empfohlen: Käse aus Frankreich.

Update: War heute bei Lidl und da gibt es den Geramon, La Brique, Saint Albray und noch einige weitere. Günstiger als im Kaufhof!

Advertisements
Posted in: Uncategorized